Nachrichten und Berichte

image image   

 

 

Contact Information:              

Terex Cranes Global Marketing

Press & Public Relations

E-mail: info.cranes@terex.com

 

 

 

Terex® TC 2800-1 errichtet auf dem Schweizer gries

höchst gelegene windEnergieanlage europas

 

ZWEIBRÜCKEN, 28. Oktober 2011 – Im Auftrag der deutschen Enercon GmbH errichtete der Krandienstleiter Welti-Furrer Pneukran & Spezialtransporte AG auf dem Gries an der schweizerisch-italienischen Grenze in 2.465 Metern Höhe eine Windkraftanlage vom Typ Enercon E-70 mit einer 2,3-Megawatt-Turbine. Bei der Montage setzte das Unternehmen einen Terex® TC 2800-1 Gittermast-Autokran ein sowie einen Terex® AC 120 als Hilfskran für die Ausleger-Montage.

 

Die Montage der Windkraftanlage im unwegsamen Gelände der Schweizer Alpen war buchstäblich naturgemäß mit einer Reihe ganz besonderer Herausforderungen verbunden. So ist die Baustelle nur im Sommer für rund vier Monate mit Fahrzeugen erreichbar – den Rest des Jahres verwehrt der Schnee die Zufahrt. In diesem engen Zeitfenster galt es, die gewaltigen Bauteile inklusive der Krane an die Baustelle zu bringen, Die Windenergieanlage zu errichten und im Anschluss den Kran wieder abzubauen und abzutransportieren. Der Transport erfolgte dabei über relativ enge und kurvige Straßen, die für solche Transporte nicht ausgelegt sind. „Hierbei kam uns die kompakte Bauweise und das vergleichsweise niedrige Gewicht des Terex® TC 2800-1 entgegen, so dass wir einerseits Straßenschäden vermeiden und andererseits die straßenbaulichen Maßnahmen auf ein Minimum reduzieren konnten“, erklärt Tobias Schöpfer, Leiter Kommunikation der SwissWinds Development GmbH, die das Projekt auf dem Gries initiiert, geplant und realisiert hat. Für den Transport der Windrad-Flügel musste jedoch das eigens entwickelte Transportsystem „Tausendfüßler“ eingesetzt werden, der die Eingriffe in den sensiblen Naturraum auf ein Minimum reduzierte. Für große Verblüffung sorgte vor allem der schwere Kran bei einer traditionellen Säumergruppe, die mit Eseln eine alte Schmugglerroute entlang der Baustelle passierte: Die Wanderer fragten, ob der Großkran tatsächlich per Helikopter auf den Berg geflogen wurde.

 

Schwebende Ausleger-Montage

 

Auf der Baustelle selbst traf das je nach Aufgabenstellung zwei bis drei Mann starke Team von Welti-Furrer dann auf äußerst beengte Platzverhältnisse – die verfügbare Kran-Installationsfläche betrug gerade einmal 20 x 20 Meter. Um eine ideale Bodenbelastung zu erreichen, hatte die Mannschaft den Kran an der geprüften Böschungskante mit jeweils 20 Quadratmetern Abstützplatten pro Stütze aufgebaut. „So konnte der Kran mit seiner Abstützbasis von 14 x 14 Metern auch an diesem Standort enorme Traglasten erzielen, die deutlich über denen eines vergleichbaren Raupenkrans liegen (auf Grund der größeren Abstützbasen). Auch dies war ausschlaggebend für unsere Entscheidung, hier den Terex® TC 2800-1 einzusetzen“, berichtet Werner Häfliger, Leiter der Welti-Furrer-Niederlassung in Zürich. Nach der Sicherung des Standplatzes wurde das vordere 50 Meter lange Auslegerteil mit Hilfe eines weiteren Kranes der 300 Tonne Tragfähigkeitsklasse frei schwebend in der Luft angebaut; anschließend wurde die Hakenflasche eingeschert, der Ausleger aufgerichtet und der Kran war einsatzbereit..

 

Bei den Hüben selbst kam erschwerend hinzu, dass wegen der beengten Platzverhältnisse nicht mit dem Derrickmast und Superliftballast gearbeitet werden konnte. Die Lösung: Mit dem montierten 96-Meter-Ausleger SH/LH und 200 Tonnen Gegengewicht konnte der Terex® TC 2800-1 dennoch in den erforderlichen Radien operieren und war damit für alle anstehenden Hübe optimal gerüstet.

 

Dabei arbeitete er in einer Position, die drei Meter über dem Fundament des Windrades lag. Den Auftakt der Hubarbeiten bildete die Vormontage der Betontürme. Diese musste wiederum wegen der ungünstigen Platzverhältnisse mit einer Zwangsausladung von 12 bis 16 Metern erfolgen. Für die Entladung der Rotorblätter vom Transporter hingegen war eine Ausladung von 70 Metern erforderlich. Die eigentliche Montage erfolgte dann mit einem Arbeitsradius von 38 Metern. „Diese enorme Bandbreite der Ausladung war eine weitere große Herausforderung bei diesem Projekt, die sich mit dem Terex® TC 2800-1 jedoch hervorragend bewältigen ließ“, erklärt Kranführer Peter Häfliger.

 

Als krönenden Abschluss der Montage hob das Team von Welti-Furrer nach vier Wochen Einsatz das Maschinenhaus samt 50 Tonnen Generator und 70-Meter-Rotor auf eine Nabenhöhe von 85 Metern und konnte damit den engen Zeitrahmen einhalten – trotz aller widrigen Umstände wie plötzlich einsetzendem Nebel mit Sichtweiten unter 20 Metern, Windböen bis 150 km/h, Schneefall und Minusgraden oder auch Hagelgewitter, die Kran und Mannschaft über sich ergehen lassen mussten.

 

 

Der Terex® TC 2800-1

Der 600-Tonnen-Oberwagen kann als Raupenkran oder unter der Modellbezeichnung TC 2800-1 als Gittermastautokran bestellt werden. Mit dem LKW-ähnlichen von Terex konstruierten Chassis lässt sich der Grundkran (Oberwagen und Mittelrahmen) separat verfahren. Die sternförmige Abstützung ermöglicht eine maximale Abstützbasis von 14 x 14 Metern, was eine hohe Standfestigkeit garantiert. Dank dieser großen Abstützungsgrundfläche bietet der Kran herausragende Tragfähigkeiten und ermöglicht auch mit großen Auslegerlängen sicheres Arbeiten. Dabei kann der Kran eine Rollenhöhe von bis zu 192 Metern erreichen. Die größtmögliche Hauptauslegerlänge beträgt 138 Meter; die maximale Tragfähigkeit liegt bei 600 Tonnen.

 

Der Kran zeichnet sich durch hohe Flexibilität und eine durchdachte Konstruktion aus, die eine beträchtliche Zeit- und Kostenersparnis bei Transport und Aufbau sicherstellt. Gegenüber entsprechenden Raupenkranmodellen kommt der TC 2800-C1 mit deutlich kleineren Transportfahrzeugen aus, weil die Grundmaschine einschließlich aller Seiltrommeln und Dreiecksrahmen innerhalb der 12-Tonnen-Achslastgrenze verfahrbar ist. Die innovative Kransteuerung IC-1 mit zweifarbiger Touchscreen-Bedienung sorgt für eine einfache, sichere und präzise Bedienung.

 

 

Über Welti-Furrer Pneukran & Spezialtransporte AG

Der Schweizer Kran- und Transportdienstleister Welti-Furrer mit Hauptsitz in Zürich bietet als führender Komplettanbieter für Schwertransporte und Betriebsumzüge ein umfassendes Leistungsspektrum an, das von der Beratung und Planung über die Realisierung bis hin zum Transport reicht. Das Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und verfügt über einen modernen Fuhrpark mit mehr als 40 Autokranen von 30 bis 600 Tonnen Hubkraft. Darunter zahlreiche Terex Krane wie den eingesetzten TC 2800-C1 sowie die Modelle AC 300, AC 200, AC 120, AC 60 City, AC 55 City und AC 40 City.

Weitere Informationen unter www.welti-furrer.ch und www.pneukran.com

 

Über SwissWinds

SwissWinds umfasst drei eigenständige Unternehmen: SwissWinds GmbH, SwissWinds Development GmbH und SwissWinds Services GmbH. SwissWinds Development mit Sitz in Grimisuat plant und realisiert Windenergieprojekte. Sie hat sich auf alpine Standorte spezialisiert und setzt die gesamte Projektentwicklung von der ersten Windmessung bis zur „schlüsselfertigen“ Übergabe der Windenergieanlagen um. Das junge Unternehmen wurde 2008 gegründet und beschäftigt zurzeit 10 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.swisswinds.com.

 

Über Terex

Terex Corporation ist ein diversifizierter, weltweit in vier Geschäftssegmenten tätiger Hersteller: Terex Aerial Work Platforms, Terex Construction, Terex Cranes und Terex Materials Processing. Terex stellt ein umfangreiches Maschinenprogramm für unterschiedliche Branchen her, unter anderem für die Bau- und Infrastrukturindustrie, die Gesteinsindustrie, Recyclingbetriebe, den Tagebau, Kraftstoffraffinerien, sowie für Transport- und Versorgerunternehmen. Terex unterstützt den Erwerb seiner Produkte durch finanzielle Dienstleistungen aus dem Unternehmensbereich Terex Financial Services. Weitere Informationen zu Terex finden Sie unter www.terex.com

 

image

 

image

 

image

 

image

 

 

 

 

 

<< Nachrichten und Berichte