Nachrichten und Berichte

image image       

 

 

Kontakt:

Terex Cranes Global Marketing

Press & Public Relations

E-mail: info.cranes@terex.com

 

  

terex WIRD TEIL DER GESCHICHTE DES SPACE shuttle

Terex® CC 2800-1 als Hauptkran zur Verladung der Discovery und Enterprise ausgewählt

  

 

Washington, USA, 6. Juni 2012 – Für die Raumfähre Discovery endete die Reise von über 240 Millionen Kilometern auf dem Washington Dulles International Airport. Nach ihrem Jungfernflug am 30. August 1984 hatte die Discovery in ihren mehr als 27 Dienstjahren insgesamt 39 erfolgreiche Weltraummissionen absolviert. Damit hat sie eine größere Entfernung zurückgelegt – und mehr erlebt – als jede andere Raumfähre der NASA.

Am 17. April 2012 trat die Discovery huckepack auf dem Rücken eines Boeing 747 Shuttle Aircraft Carriers (SAC) ihre letzte Reise an: unter dem Applaus vieler Schaulustiger und unter aufmerksamer Beobachtung nationaler und internationaler Medien. Letztere beschäftigten sich ausführlich mit dem letzten Flug der altgedienten Raumfähre und ihrem wohlverdienten Platz in der Geschichte der Raumfahrt.

Die von dutzenden Einsätzen im All arg in Mitleidenschaft gezogene Discovery ersetzt am Smithsonian Institut die Enterprise, Prototyp aller Space Shuttles. Endgültiger Aufstellungsort ist der James S. McDonnell Space Hangar im Steven F. Udvar-Hazy Center. Bevor sie jedoch vom Dulles Airport zu ihrem Standort geschleppt werden konnte, musste die Discovery vom Trägerflugzeug gehoben werden und ein allerletztes Mal das Fahrgestell ausfahren.

Aber wie bekommt man die Raumfähre außerhalb des Space Centers vom Haltegestell des 747 SAC? Hier endet die Berichterstattung der meisten Medien – und es beginnt die Arbeit für das in South Kearny, New Jersey, beheimatete Unternehmen J. F. Lomma, Inc. mit seinem Terex® Raupenkran CC 2800-1.

Ein Unternehmen mit Geschichte

Im Schutze der Dunkelheit in den späten Abendstunden des 19. Aprils 2012 bis in den darauffolgenden Morgen hoben die Mannschaften von Lomma und USA Alliance das über 89 Tonnen schwere Shuttle nach einem präzisen Ablaufplan von der umgebauten 747. „Es ist ein fantastisches Gefühl, so an der Raumfahrtgeschichte teilzuhaben“, erklärt Frank Signorelli, verantwortlicher Leiter der Kran- und Montageabteilung von J. F. Lomma, Inc. Josh Barnett, Service-Techniker von Terex Cranes, der vor Ort war, um Lomma bei den Arbeiten zu unterstützen, fügt hinzu: „Das war ein einzigartiges Erlebnis.“

Dabei hat das in der Region von New Jersey und New York sowie landesweit und auf einigen internationalen Märkten tätige Unternehmen bereits zuvor seinen Anteil an historischen Projekten geleistet. Hierzu gehören die bis heute notwendigen Kran- und Montagearbeiten am World Trade Center.

Die Planung für das Space-Shuttle-Projekt begann für Lomma schon vor knapp zwei Jahren, als die Verantwortlichen des Unternehmens erwogen, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Die NASA hatte genaue Vorstellungen, was die benötigte Ausrüstung betraf. „Die Ausschreibung nannte explizit den Terex CC 2800-1 als primären Kran für den Einsatz und listete sämtliche anderen Hilfskrane und Ausrüstungskomponenten auf“, erinnert sich Signorelli.

Der Grund dafür liegt zum Teil in der Erfahrung der NASA mit diesem Kranmodell im Rahmen einer ähnlichen Aufgabe vor mehreren Jahrzehnten. Wenn der 747 SAC die Raumfähre zu einem anderen Ort als einem Space Center transportiert, wird spezielle Kran- und Montageausrüstung benötigt. „Diese Arbeiten kommen selten vor, da die NASA an jedem ihrer Weltraumzentren ein Verfahren zum Abnehmen des Shuttles installiert hat“, so Barnett.

Anfang der 1990er Jahre musste die NASA in einem seltenen Fall eine Raumfähre vom 747 SAC herunterheben, wobei eine der Familienmarken von Terex zum Einsatz kam. „In diesem Projekt wurde ein Raupenkran vom Typ Demag 2800 als Hauptkran genutzt“, erzählt Jim Creek, Senior Product Manager für Raupenkrane bei Terex Cranes. „Die NASA kann auf einige erfolgreiche Einsätze mit diesem Kran zurückblicken.“

Die Flaggschiffe der Terex-Raupenkranreihe, der CC 2800-1 und sein Vorläufer CC 2800,sind seit über 20 Jahren in der ganzen Welt erfolgreich im Einsatz. Der CC 2800-1 bietet eine Tragfähigkeit von 600 t bei einer Ausladung von 10 m – mehr als genug, um das Gewicht der Discovery zu bewältigen.

Der Kran verfügt über einen 60 m langen Hauptausleger sowie ein variables 30,5 m Superlift-System, das noch mehr Tragfähigkeit liefert. „Die Superlift-Einrichtung ermöglicht zusätzliches Gegengewicht von 1,8 bis 272 t, sodass der Kran höhere Lasten bei größerer Ausladung tragen kann“, erklärt Creek.

Aufgrund seiner Erfahrung und des Vorhandenseins sämtlicher für die Arbeiten benötigten Geräte erhielt Lomma den Zuschlag für das Shuttle-Projekt. Hierzu gehörten gleich zwei Hubeinsätze mit Shuttle-Beteiligung: Beim ersten ging es darum, die Raumfähre Discovery vom 747 SAC zu heben, damit sie schließlich an ihren endgültigen Standort im Smithsonian überführt werden konnte. Der zweite Einsatz sah das Aufsetzen der Enterprise auf die Träger-Boeing für ihren Flug zum John F. Kennedy International Airport in New York vor.

Fast drei Monate benötigten die Ingenieure von Lomma für die Vorbereitung und Koordinierung der Arbeiten. „Wir hatten jede Woche zwei Telefonkonferenzen mit der NASA“, erinnert sich Signorelli. „Die Kommunikation zwischen uns und der NASA war umfangreich und detailliert.“

Den letztlich für den Einsatz verwendeten CC 2800-1 hatte Lomma zwei Jahre zuvor angeschafft. Er war zu dieser Zeit an einen Kunden in Quebec vermietet. Nach seiner Rückkehr wurde der Kran komplett aufgerüstet, um zu gewährleisten, dass alle notwendigen Komponenten für die Aufgabe vorhanden waren. „Wir haben den Kran auf unserem Betriebshof getestet“, berichtet Signorelli. „Der (IC-1) Computer-Bildschirm ist extrem anwenderfreundlich und selbsterklärend. Ein wirklich unkompliziert zu bedienender Kran.“

Nach Abschluss des Trockenlaufs im Betriebshof von Lomma wurde der Kran demontiert und seine Komponenten an den Einsatzort gebracht. Am Dulles Airport benötigten die Teams von Lomma drei Tage für das Montieren des CC 2800-1 und einen vierten Tag für Testdurchläufe, die einen reibungslosen Ablauf sicherstellen sollten.

Sicherheit und Präzision

Als es daran ging, die Raumfähre an den Haken zu nehmen, waren alle Fragen geklärt. „Die NASA hatte alles auf dem Boden eingezeichnet – die genauen Positionen des Terex-Krans, des Hilfskrans und der 747“, erklärt Signorelli.

Der CC 2800-1 Raupenkran war mit einem 53,9-m-Hauptausleger und einem 29,9 m langen Superlift-Mast ausgerüstet. Lomma verwendete 159,7 t Haupt-Gegengewicht ohne zentrale Ballastierung. Ein Superlift-Gegengewicht von 124,7 t wurde 15,2 m vom Unterwagen entfernt hinzugefügt. „Normalerweise wären nur etwa 100 t Superlift-Gegengewicht erforderlich gewesen, aber die zusätzlichen Sicherheitsreserven der NASA machten weitere knapp 25 t nötig“, erklärt Barnett.

Diese „Extra“-Sicherheitsanforderungen waren dem Umstand geschuldet, dass die Monteure unter der frei hängenden Last arbeiten mussten, während sie das Shuttle vom 747 SAC lösten. „Die NASA forderte eine 75-prozentige Sicherheitsreserve auf die 85-prozentige Standard-Traglasttabelle des Krans; ein enormer Sicherheitsfaktor“, wie Signorelli erläutert.

In den Nachtstunden, bei ruhigem Flughafenbetrieb und schwachem Wind, begannen die Mannschaften von Lomma und USA Alliance mit dem Abnehmen des Shuttles. Der 747 SAC, der Hilfskran zum Anheben der Shuttle-Nase und der CC 2800-1 für das schwerere Heck standen genau auf den von der NASA vorgegebenen Positionen.

Hierbei hatten die NASA-Ingenieure Berechnungen der IC-1 Steuereinheit des CC 2800-1 genutzt, um die endgültige Position des Krans zu bestimmen. Barnett: „Sie wollten die Verbindung zwischen dem Shuttle und unserem Kran bei 34,1 m Entfernung herstellen – der tatsächliche Abstand vor Ort zwischen dem Mittelpunkt des Krans und dem Haken betrug exakt: 34,1 m. Die Genauigkeit des IC-1 hat sie beeindruckt.“

Langsam und mit hoher Präzision begann die Prozedur zunächst mit der Verlagerung des Gewichts, bis die Krane nach dem Lösen der Halterungen zwischen Shuttle und Boeing die Last komplett übernommen hatten. Als das Shuttle in sicherer Höhe hing schob ein Schlepper das Trägerflugzeug rückwärts heraus. Anschließend wurde das Shuttle bis auf wenige Meter über dem Boden abgesenkt. Ein letztes Mal fuhr ein Hydraulik-Hilfsaggregat das Fahrgestell der Raumfähre aus, bevor die Krane sie vollständig herabließen.

„Die feinfühlige Steuerung des Hydrauliksystems am CC 2800-1 hat uns ganz ohne Frage sehr geholfen“, ist Barnett überzeugt. „Wenn die Mannschaften 10 mm Bewegung brauchten, machte der Kran genau das.“

Einige Tage darauf wurde die Discovery zum Smithsonian geschleppt, wo sie die Raumfähre Enterprise ersetzt, die seit 2003 im James S. McDonnell Space Hangar ausgestellt war. Damit stand ein zweiter Einsatz für den letzten Flug der Enterprise zu ihrer neuen Heimat in New York an.

Die Enterprise auf dem Hudson

Bereits eine Woche nach dem Discovery-Projekt waren die Teams von Lomma wieder am Dulles Airport, diesmal um die Prozedur umgekehrt auszuführen und die Enterprise auf den 747 SAC zu hieven. Nach dem erfolgreichen ersten Projekt verlief der zweite Einsatz mit der Enterprise genauso glatt. „Die Enterprise war tatsächlich deutlich leichter als die Discovery, daher gab es keinerlei Probleme“, erklärt Signorelli.

Die weniger bekannte, für das Shuttle-Programm jedoch enorm wichtige Enterprise ist nie ins All geflogen. Sie wurde Mitte der 1970er Jahre konstruiert und fungierte als Prototyp-Testmaschine für die spätere Bauform des Space Shuttle. Die NASA-Ingenieure nutzten sie für eine Reihe von Flug- und Landungssimulationen, um die Funktionsfähigkeit ihres Konzepts zu belegen. Während die NASA zunächst vorgesehen hatte, die Enterprise für Raumflüge nachzurüsten, hielten sie mehrere Konstruktionsänderungen schließlich am Boden.

Auf dem Rücken des 747 SAC hob die Enterprise am 27. April vom Dulles Airport in Richtung ihrer letzten Heimstätte New York City ab und landete einige Stunden später auf dem JFK International Airport. Gleichzeitig wurden die Komponenten des CC 2800-1 demontiert und auf LKWs ebenfalls in Richtung New York auf den Weg gebracht. Nach der Ankunft am JFK wurde der Kran erneut montiert, getestet und war bereit, das Shuttle ein weiteres Mal anzuheben.

Das ursprünglich für die Morgenstunden des 14. Mai vorgesehene Enterprise-Manöver musste aufgrund ungünstiger Wettervorhersagen verschoben werden. „Es waren Windgeschwindigkeiten angekündigt, die an den Grenzwert der NASA von 16 km/h heranreichten, bis zu dem ein Abheben des Shuttles vom Trägerflugzeug zulässig ist“, erinnert sich Signorelli.

Obwohl die für die Enterprise gewählte Konfiguration des CC 2800-1 auf eine maximale Windgeschwindigkeit von 40 km/h ausgelegt war, gab die niedrigere Windgrenze der NASA den Ausschlag. „Deshalb wurde die Aktion um zwei Tage auf Samstag den 12 .Mai vorverlegt“, Signorelli weiter.

Bei klaren Wetterbedingungen und Windgeschwindigkeiten nahe am NASA-Grenzwert begann die Mannschaft von Lomma kurz vor Mitternacht mit dem Einsatz. Und genau wie beim Discovery-Projekt in Dulles garantierten eine sorgfältige Planung und permanente Kommunikation eine erfolgreiche Durchführung.

Um 7 Uhr morgens des 13. Mai war die Enterprise auf ein spezielles Transportfahrzeug verladen und in einen Hangar des JFK-Flughafens gebracht worden. Anfang Juni trat sie eine dreitägige Reise auf dem Hudson River an, um ihr endgültiges Ziel zu erreichen, das Intrepid Sea, Air and Space Museum in New York City.

„Es ist unbeschreiblich, ein Teil der Geschichte zu sein“, beschreibt Signorelli seine Gefühlslage. „Das ist etwas, das ich meinen Kindern zeigen konnte – und eine Geschichte, die sie später ihren Kindern erzählen werden.“

Der Terex CC® 2800-1 Raupenkran

Die Vielseitigkeit der Terex Raupenkrane wird nicht zuletzt durch die große Bandbreite an verfügbaren Modellen deutlich: dazu gehören Gittermast-Raupenkrane wie der CC 2800-1 ebenso wie Gittermast-LKW-Krane, Narrow-Track-Fahrwerke und stationäre Sockelkrane. Die modulare Konstruktionsweise sorgt für ausreichend Flexibilität, um den Kran selbst an ausgefallene Projektanforderungen anzupassen.

Der CC 2800-1 bietet eine Tragfähigkeit von 600 Tonnen bei einer Ausladung von 10 Metern sowie eine optimale Traglasttabelle über seinen gesamten Arbeitsbereich. Sein variabler Superlift-Radius bietet zusätzliche Tragfähigkeit bei größeren Reichweiten. Außerdem maximieren vielfältige Auslegerkonfigurationen, wie Verlängerungen, Wippausleger, WEA-Sätze, Behälterhub- und andere Module die Einsatzmöglichkeiten des Krans.

Der einzigartige, offen konstruierte Ausleger des CC 2800-1 sorgt für optimale Transportbedingungen. Seine rechteckigen Segmente beanspruchen auf einem Transportfahrzeug deutlich weniger Höhe als herkömmliche Ausführungen. Außerdem lassen sich dank fehlender Kreuzverstrebungen kleinere Auslegersegmente innerhalb größerer Segmente unterbringen, sodass weniger Fahrzeuge für den Transport benötigt werden. Der CC 2800-1 kann mit dem exklusiven Terex® Absturzsicherungssystem ausgerüstet werden - Gewinner des ESTA Safety Awards 2012 - das für zusätzliche Sicherheit bei der Montage der Auslegersegmente sorgt.

Der Tochscreen des innovativen IC-1 Kransteuerungssystems garantiert mit seinen selbsterklärenden Piktogrammen eine besonders hohe Bedienerfreundlichkeit. Das bedarfsgeregelte Quadro-Drive Antriebssystem verbessert die Standfestigkeit im Betrieb und erlaubt das Verfahren und Drehen des Unterwagens unter Last: Ein weiterer Faktor, der die Einsatzvielfalt erhöht.

Über J. F. Lomma, Inc.

Ein LKW, ein Anhänger und eine Vision, die weit über einen einzelnen „Trucker“ hinausging: Mit diesen Bestandteilen gründete James Lomma 1975 sein Unternehmen J. F. Lomma, Inc. Im Laufe der Jahre verlagerte er seine Geschäftstätigkeiten auf den Vertrieb und dehnte sein Speditionsgeschäft auf Schwer- und Großtransporte aus - von Maschinenteilen bis hin zu ganzen Flugzeugen. Die nächste Erweiterung resultierte in einer Montageabteilung für das Entladen und den Zusammenbau der vom Unternehmen transportierten Ausrüstungsteile. Mit dem Kauf eines Kranunternehmens im Jahre 1996 expandierte J.F. Lomma schließlich in den Bereich Kranarbeiten sowie den Transport und Aufbau der Krane.

Heute ist J. F. Lomma der führende Anbieter von Krantechnik, Schwerlasttransporten, Montage- und Logistikleistungen im Nordosten der USA. Mit einem ständig wachsenden Fuhrpark von derzeit mehr als 355 Kranen übernimmt das Unternehmen Krandienstleistungen in praktisch allen Bereichen und zählt zu den wichtigsten Kranvermietern an der Ostküste. Der gleichfalls stetig wachsende Kundenstamm umfasst Betriebe in den gesamten Vereinigten Staaten sowie Bauunternehmen in Kanada und der Karibik.

Während das Unternehmen mit den Jahren sein Dienstleistungsangebot im großen Umfang auf immer neue Kundensegmente ausgebaut hat, bleibt James Lomma seinen Wurzeln treu und bietet jedem einzelnen Kunden eine maßgeschneiderte Unterstützung. „Mr. Lomma liegt unsere Branche genauso am Herzen, wie seine Kunden, sein Unternehmen und alle Mitarbeiter“, erklärt Frank Signorelli, seit 24 Jahren bei J. F. Lomma. „Seine persönliche Einstellung macht uns so erfolgreich.“

Interessenten erreichen J. F. Lomma, Inc. telefonisch unter 973-589-2000 oder per Mail an info@jflommainc.com.

Über Terex

Die Terex Corporation ist ein diversifiziert aufgestellter, global tätiger Hersteller des Maschinen- und Anlagenbaus. Kernaufgabe der Terex Corporation ist die Bereitstellung zuverlässiger, kundenorientierter Lösungen für zahlreiche Anwendungsbereiche wie z.B. Bau und Infrastruktur, Schifffahrt- und Transportunternehmen, die Gesteinsindustrie, Raffinerien, Energieversorger, kommunale Dienstleister und Fertigungsbetriebe. Terex berichtet in fünf verschiedenen Unternehmenssegmenten: Aerial Work Platforms (Arbeitsbühnen), Construction (Baumaschinen), Cranes (Krane), Material Handling & Port Solutions (Materialumschlag und Hafenausrüstung) und Materials Processing (Materialaufbereitung). Terex unterstützt den Erwerb seiner Maschinen und Anlagen durch Finanzprodukte und Dienstleistungen aus dem Unternehmensbereich Terex Financial Services. Weitere Informationen finden Sie unter www.terex.com.

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Discovery_Dulles Airport_32_small.jpg

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Discovery_Dulles Airport_53_small.jpg

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Discovery_Dulles Airport_76_small.jpg

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Terex_Enterprise-JFK_120513_230.jpg

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Terex_Enterprise-JFK_120513_315.jpg

Beschreibung: \\terex.local\zwb.zweibrueckenuserdata\soeren.preissler\Desktop\PR fürs Web\6.6\Terex_Enterprise-JFK_120513_459.jpg

 

<< Nachrichten und Berichte