Nachrichten und Berichte

 

image image   

 

 

 

 

 

Kontaktdaten:              

Terex Cranes Global Marketing

Press & Public Relations

E-mail: info.cranes@terex.com

 

 

Das WM-Dreamteam: Unternehmen setzen Terex Maschinen

für den Stadionbau in Manaus ein

MANAUS, BRASILIEN, August 2013 - 1.500 km vom Meer entfernt, mitten im Regenwald der Amazonasregion, liegt die Stadt Manaus, wo durch den Zusammenfluss des Rio Negro und des Rio Solimões der größte Fluss der Welt entsteht: der Amazonas. Manaus ist auch die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Zentrum des Kautschukbooms bekannt. Heute ist die Stadt mit ihrer Freihandelszone ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Brasilien und ein Finanzzentrum mit internationalen Handelsverbindungen. Im kommenden Jahr wird Manaus vier Spiele der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten - in einem der wohl schönsten Stadien der Welt. Für den Bau der „Arena da Amazônia“ in Manaus stellten drei verschiedene Unternehmen – Andrade Gutierrez, ENTEC und Tomiasi – ihre Fachkompetenz und ihre Terex Maschinen zum gemeinsamen Bau einer der weltweit innovativsten Sportstätten zur Verfügung. Im Einsatz sind Genie® Hubarbeitsbühnen, sowie Terex® Turmdrehkrane, Raupenkrane, All-Terrain-Krane, Rough-Terrain-Krane und LKW-Krane.

 

Architektonisches Meisterwerk mit effizienter Energienutzung

Die Arena da Amazônia wird Platz für maximal 45.000 Zuschauer bieten. Architektonische Gestaltungselemente symbolisieren ihren Standort in der Amazonasregion. Ganz im Sinne einer "nachhaltigen" Weltmeisterschaft soll das Stadion mit seinen zahlreichen innovativen Konstruktionsmerkmalen eine LEED-Zertifizierung erhalten. Die sicherlich beeindruckendste Komponente ist das Dach des Bauwerks: eine Konstruktion aus sich gegenseitig stützenden Balken, deren Stahl-Hohlprofilträger gleichzeitig als Entwässerungskanäle zum Abführen von durchschnittlich 2.200 mm Regenwasser pro Jahr dienen. Um dem Stadiondach Widerstandsfähigkeit gegen eine Durchschnittstemperatur von über 30°C und 80% relative Luftfeuchtigkeit zu verleihen, wird es mit durchscheinenden Membranen aus PTFE (Teflon) überzogen, einem Material, das hitzeabweisend wirkt und gleichzeitig das Licht durchlässt. Zusätzlich erfolgt eine Kühlung über bewegliche Flügel innerhalb der Dachstruktur, die den Wind hindurch strömen lassen oder so eingestellt werden können, dass sie an windstillen Tagen eine Konvektionskühlung ermöglichen.

Ausgestattet mit "Sambódromo" für Samba-Wettbewerbe, Sporthallen, Schwimmbad, Shopping-Center und weiteren Sporteinrichtungen wird auch dieses neue Stadion zum „Complexo Esportivo Amazonas“ gehören, einem Sport- und Freizeitzentrum, das nach der Weltmeisterschaft für eine tägliche Nutzung vorgesehen ist. Entwickelt wurde das Projekt vom deutschen Büro GMP Architekten, das auch die Commerzbank Arena in Frankfurt für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 entworfen hat.

 

Erste Phase

 

Ausgangspunkt der Bautätigkeit für die Arena da Amazônia war der Abriss des Stadions Vivaldão, das dem jetzigen Neubau weichen musste. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Stadionrasen abgetragen und für eine spätere Nutzung eingelagert. Ein großer Teil von Materialien des alten Stadions wurde ebenfalls für eine Wiederverwendung beim Bau des neuen Stadions aufbewahrt.

 

Nach dem Abriss des alten Stadions begannen die Arbeiten an der Grundstruktur der neuen Arena. In dieser Phase wurden die Fundamente und Stützstrukturen verlegt. Zwei Terex SK 575-32 Hammerkopf-Turmdrehkrane wurden eingesetzt, um die vorgefertigten Betonelemente an Ort und Stelle zu heben. Die Krane wurden mit Höhen von 60 bzw. 52 Metern errichtet, die Auslegerlänge betrug 54 bzw. 59 Meter. Mit einer Tragfähigkeit von maximal 32 Tonnen wurden sie auf Schienenfahrgestelle montiert, die Streckenlänge betrug über 100 Meter. „Hunderte von vorgefertigten Teilen wurden von diesen Kranen allein für den Bau der Sitzreihen gehoben und positioniert. Den SK haben wir aufgrund seiner Robustheit und Tragfähigkeit ausgewählt“ erklärt Thiago Bezerra, Construction and Equipment Engineer bei Andrade Gutierrez S.A. „Wir haben uns für eine sehr effiziente Konfiguration entschieden, denn so können wir einen großen Bereich mit nur zwei Turmdrehkranen abdecken, das spart Zeit und Kosten im Vergleich zum Einsatz mehrerer Krane.“

 

Die letzte Sitzreihe der oberen Ränge der Arena da Amazônia wurde am 30. Mai 2012 montiert. Nach Abschluss dieser Phase wurde der Schwerpunkt der Arbeiten auf die Vollendung der Stadionstruktur und auf die Errichtung der Fassaden- und Dachkonstruktion verlegt. Miguel Capobiango Neto, der Leiter des Public Projects Management Bureau for the World Cup (UGP-COPA), wies darauf hin, dass man mit der Fertigstellung der Zuschauertribüne dem Zeitplan um zwei Tage voraus war. „Nach diesem Schritt können wir uns auf die sensibleren und komplexeren Arbeitsprozesse konzentrieren, nämlich das Dach-/Fassadensystem“, erläuterte er.

 

Für den Bau der Grundstruktur des Stadions waren vor allem die beiden SK 575 Turmdrehkrane eingesetzt worden, nun ging es eher um Wendigkeit und Vielseitigkeit. Also übernahmen die Terex AC 200-1 und AC 350/6 All-Terrain-Krane, ein RT 280 Rough-Terrain-Kran und ein TC 780 LKW-Kran die Hubaufgaben.

 

Die All-Terrain-Krane und LKW-Krane gehören zur Flotte des in Manaus ansässigen Kranvermieters ENTEC Longhi S.A. Sie wurden für viele verschiedene Hübe eingesetzt, vom Bewegen schwerer Stahlkomponenten bis hin zum Positionieren der vorgefertigten Gusselemente an schwer zu erreichenden Stellen. „Für diese Art von Arbeiten benötigt man Krane, die ganz unterschiedliche Hubaufgaben erledigen können, zum Beispiel das Heben besonders schwerer Lasten auf großen Radien. Die Krane mussten auch relativ schnell von Ort zu Ort bewegt und ebenso schnell wieder aufgebaut werden können. Wir haben uns für einen AC 200-1 und einen AC 350/6 entschieden“, berichtet Reinaldo Longhi, Operational Director von Entec. „Wir haben die Krane auf der Baustelle mit dem maximalen Gegengewicht und ausschließlich dem Hauptausleger eingesetzt. Ohne Anbaugeräte sind diese Maschinen mit ihrer Auslegerlänge und Tragfähigkeit besonders solide und an neuen Orten schneller einsatzfähig. Diese beiden Krane bewältigten die meisten Hubaufgaben im gesamten Stadion. Als wir aufgrund der strikten Zeitvorgaben zusätzliche Kapazität benötigten, nahmen wir noch einen TC 780 dazu. Es regnet hier sehr viel, durchschnittlich mehr als 2.000 mm pro Jahr, da müssen wir sehr präzise und effizient arbeiten, um den Zeitplan einzuhalten.“

 

Die Krane befanden sich 6 Monate lang auf der Baustelle und führten mehr als 90 Hübe durch. Einige davon erforderten eine Hubhöhe von 25 Metern bei 24 Metern Radius und einem Gewicht von 28 Tonnen. Dazu Thiago Bezerra, Construction and Equipment Engineer bei Andrade Gutierrez: „Acht der elf Krane hier auf der Baustelle waren Modelle von Terex. Ich war beeindruckt, wie zuverlässig sie alle waren. Das hat mir die Sicherheit gegeben, dass die Maschinen uns mit diesen Aufgaben bei diesem Zeitplan nicht im Stich lassen würden.“

 

Zum Abschluss der Arbeiten kamen dann die Genie®-Produkte aus dem Geschäftssegment Terex Aerial Work Platforms zu ihrem großen Auftritt auf der Baustelle. Andrade Gutierrez setzte die Elektro-Scherenarbeitsbühnen Genie GS 2646 ein, um kleinere Vorrichtungen anzubringen und sonstige Abschlussarbeiten auszuführen. „Die GS 2646 wurde eigentlich für die besonders anspruchsvolle Luftfahrtindustrie entwickelt. Wir haben hier einen wirklich straffen Zeitplan, da können wir es uns nicht leisten, Zeit zu verlieren. Deshalb haben wir uns für diese besonders zuverlässige und manövrierfähige Arbeitsbühne entschieden“, so Thiago Bezerra.

 

Krönender Abschluss: das Dach

 

Das Dach des Stadions ist einzigartig. Neben seiner Funktionalität für die Temperaturregelung und den Abtransport enormer Wassermengen verleiht es der Arena ihr unverwechselbares Erscheinungsbild. Die Gestaltungselemente bilden die Struktur eines Strohkorbes nach, wie er traditionell in der Amazonasregion gefertigt wird. Die frei tragende Dachkonstruktion wird durch Anker mit der Stadionstruktur verbunden und besteht aus mehr als 200 Stahlelementen mit einem Gesamtgewicht von 6.670 Tonnen, die größten davon mit 22 Meter Länge und einem Gewicht von 30 Tonnen.

 

Nach Abschluss der Routinearbeiten für die Montage der vorgefertigten Betonelemente konnte nun der Bau des einzigartigen Dachs beginnen. Die Reise der Bauteile für die Dachstruktur startete 7.000 km entfernt in Portugal, wo sie vom Unternehmen Martifer S.A. gefertigt worden waren. Die Teile wurden per Schiff direkt in den Hafen von Manaus gebracht. Nach dem Abladen wurden die Teile mit einem Terex TFC 45 Reachstacker auf Sattelschlepper geladen.

 

Der Aufbau der stählernen Dachkonstruktion ist der bei weitem komplexeste Teil des Stadionbaus. Er erstreckt sich über elf Phasen: vom Aufbau vorgefertigter Strukturelemente über die Errichtung und Positionierung von vorläufigen Stützstrukturen zum Tragen des Gewichts während des Aufbaus bis hin zur Endphase, in der die Aufsätze (Druckspannung) positioniert werden. Nach ihrer Fertigstellung trägt die Dachstruktur sich selbst; die vorläufigen Stützstrukturen können entfernt werden.

 

Nach der Anlieferung der Komponenten auf der Baustelle wurde die Arbeit fast wie für eine Fließbandmontage koordiniert. Regelmäßig trafen die Teile mit Schiffen aus Portugal ein, wurden abgeladen und zur Baustelle transportiert. Dort wurden sie mit den Terex All-Terrain-Kranen, die zuvor die Platzierung der vorgefertigten Teile übernommen hatten, zu Unterbaugruppen zusammengesetzt, die dann wiederum mit einem Terex CC 2400-1 Raupenkran von Tomiasi Logistica Pesada positioniert wurden. Zum Schluss schweißten die Bauarbeiter die Elemente unter Einsatz von Genie Z80/60 Gelenkteleskop-Arbeitsbühnen zusammen.

 

„Die Genie Arbeitsbühnen waren perfekt für dieses Projekt. Wie man auf den Bildern sehen kann, waren die Strukturelemente sehr komplex, und die große Bewegungsfreiheit der Genie „Z“ Gelenkteleskop-Arbeitsbühnen ermöglichte uns ein effizientes und sicheres Arbeiten“, erzählt Thiago Bezerra, Construction and Equipment Engineer bei Andrade Gutierrez. „Der technologische Fortschritt solcher Baumaschinen macht es überhaupt möglich, die immer komplexeren und innovativeren Projekte auszuführen“, fügt er hinzu.

 

Vor dem Zusammenfügen müssen die Unterbaugruppen angehoben werden. Diese Aufgabe fiel dem CC 2400-1 von Tomiasi Ingenieria zu. „Wir sind eines der größten Unternehmen für Schwerlasthübe hier im Norden und der CC 2400-1 ist eines unserer meist genutzten ‚Werkzeuge‘. Für diese Aufgabe haben wir den Kran mit einem 84-Meter Hauptausleger, SH/LH-Hilfsausleger und Vario Superlift konfiguriert. Wir mussten Baugruppen mit einem Gewicht von bis zu 92 Tonnen anheben. Anfangs haben wir mit einem Radius von 20 Metern oder weniger gearbeitet, dafür war kein zusätzliches Superlift-Gegengewicht nötig. Die Dachelemente mussten jedoch weit im Inneren des Stadions positioniert werden. Hier war der Radius viel größer, da kam dann der Vario Superlift zum Einsatz“, berichtet Macrelo Vinhote da Silva, Commercial Analyst bei Tomiasi Logistica Pesada. „Wir liegen sehr gut im Plan und gehen davon aus, noch bis Ende des Jahres hier auf der Baustelle zu sein.“

 

Sobald die Dachstruktur fertiggestellt ist und sich selbst trägt, folgt der letzte Schritt: das Anbringen der PTFE-Membran. Dies soll voraussichtlich Ende 2013 erfolgen.

 

ENTEC Longhi & Cia.

ENTEC hat sich auf Schwerlasttransporte, Maschinenvermietung und Anlageninstallation spezialisiert. Das 1979 gegründete Unternehmen mit Sitz in Manaus verfügt über eine Flotte von 38 Kranen, größtenteils Terex Modelle. Mit fast 35 Jahren Erfahrung und einer großen Bandbreite an Serviceleistungen für Kunden im gesamten Amazonasgebiet ist ENTEC einer der Branchenführer in der Region. Um diese Position zu sichern, investiert ENTEC fortlaufend in die Erweiterung und Pflege seiner Flotte sowie in die Schulung seiner Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.entecmanaus.com.br

 

 

Tomiasi Logistica Pesada

Tomiasi Logistica Pesada gehört zum Grupo Chibatão und verfügt über 23 Terex Krane, vom RT 780 bis hin zum AC 500-2. Mit Sitz in Colonia Oliveira Mechado in Manaus bietet Tomiasi nicht nur modernste Maschinentechnologie, sondern auch ein Team hoch qualifizierter Fachleute. Zum umfassenden Dienstleistungsangebot des Unternehmens gehören Schwerlasthub, Transporte, Container-Logistik und vieles mehr. Für die Dauer des Stadionbaus leistet Tomiasi zusätzliche Unterstützung für seine Kunden Andrade Gutierrez und Martifer. Seit mehr als 20 Jahren ist dieses größte Logistikunternehmen Nordbrasiliens in vielfältigen Aufgabenbereichen tätig und kann auf eine beeindruckende Leistungsbilanz zurückblicken. Das Unternehmen war von Anfang an beim Stadionbau dabei und stellte Andrade Gutierrez Ladekrane für den Transport der vorgefertigten Betonelemente zur Verfügung, ebenso wie den AC 140, RT 130 und den LKW-Kran LT 1070 für den Hub vorgefertigter Betonplatten. Für Auf- und Abbau stellten sie darüber hinaus zwei SK 575 Turmdrehkrane bereit und setzten einen AC 350-1 mit Hilfsausleger ein. Für die von Martifer geleisteten Metallelemente kamen zwei AC 200-1, ein AC 140 und ein RT 780 zum Einsatz. Für den abschließenden Hub der Metallstrukturen mit einem Gewicht von bis zu 100 Tonnen bei 28 Metern Radius wird das Unternehmen einen CC 2400-1 Raupenkran.

Weitere Informationen unter: www.tomiasi.com.br

 

Andrade Gutierrez

Grupo Andrade Gutierrez ist als einer der größten Mischkonzerne im Infrastrukturbereich Lateinamerikas in Brasilien und international tätig. Andrade Gutierrez wurde 1948 in Belo Horizonte (Bundesstaat Minas Gerais) gegründet und kann auf nachgewiesene Fachkompetenz im Schwerlastbau verweisen. Das Unternehmen profitiert von seinen erfolgreichen Investitionen in den Geschäftsbereichen Telekommunikation und Konzessionen, die seit den 1990er Jahren zum Unternehmensportfolio gehören. Alle Bereiche verfolgen ein gemeinsames Ziel: Wachstum bei gleichzeitiger Rentabilität.

Weitere Informationen unter: http://www.andradegutierrez.com.br/QuemSomos_ing.aspx?CD_Menu=209

 

 

Der Terex® SK 575-32 Turmdrehkran "Hammerkopf"

Die auf Wartungsfreundlichkeit und zuverlässige

Leistungsfähigkeit – d.h. minimale Stillstandzeiten – ausgerichteten Modelle der Turmdrehkran "Hammerkopf"-Baureihe Terex® SK bieten Auslegerlängen von 40 bis 80 Metern bei einer maximalen Tragfähigkeit zwischen 16 und 32 Tonnen. Dank ihrer verfügbaren freistehenden Hakenhöhen bis 75,8 Metern sind sie für schwere Lasten auf Hochbaustellen geradezu prädestiniert. Die vollständig mit den Terex-Turmdrehkranen CTT und CTL kompatible SK-Baureihe bietet hervorragende Manövrierfähigkeit, gepaart mit maximaler Lastmoment-Präzision. Ausgestattet sind die Modelle mit komfortablen, ergonomischen Kabinen und einer zeitsparenden Kontergewicht-Einrichtung. Die Traglasttabellen sind beeindruckend, ebenso wie die eingebauten Sicherheitsvorrichtungen. Darüber hinaus erfreut sich die bewährte Konstruktionsqualität der Terex-Turmdrehkrane eines ausgezeichneten Rufes – dies gilt auch für die verwendeten hochwertigen Bauteile, die für einen sicheren, zuverlässigen und kostengünstigen Betrieb bei langen Einsätzen sorgen. Als größtes Modell der Baureihe SK bietet der Terex SK 575-Kran eine maximale Tragfähigkeit von 32 Tonnen – bei 3,9 Tonnen auf der maximalen Ausladung von 80 Metern – und eine freistehende Höhe von 75,8 Metern.

 

Der Terex® CC 2400-1 Raupenkran

Der Terex CC 2400-1 verfügt über eine maximale Tragfähigkeit von 300 Tonnen und ein maximales Lastmoment von 5168 Metertonnen. Ausgestattet mit einem Hauptausleger, Wippausleger und Superlift ist der CC 2400-1 einer der leistungsstärksten Krane seiner Klasse. Mit einer zusätzlichen Ausstattung für den Aufbau von Windturbinen wie dem leichten, starren Hilfsausleger LF2 in Längen von 12, 24 oder 36 m in Kombination mit zwei verstärkten Auslegersegmenten lässt sich der Kran für fast alle Windturbinen mit 1,5 bis 2 MW Leistung und Höhen bis zu 130 m einsetzen.

Für Petrochemie und Infrastrukturvorhaben ermöglicht der Terex CC 2400-1 mit variablem Superlift-System eine einfache Änderung des Superlift-Radius. So kann der Kunde Einsparungen bei den Transportkosten für das Gegengewicht erzielen. Der Superlift kann mit einem Stinger Teleskopsystem und mit einem selbstfahrenden Gegengewichtswagen kombiniert werden.

 

Der Terex® AC 200-1All-Terrain-Kran

Mit einer Gesamtlänge von 14,1 m ist der All-Terrain-Kran Terex® AC 200-1 der kürzeste fünfachsige Kran der 200-Tonnen Tragfähigkeitsklasse. Der serienmäßige Hauptausleger erreicht eine Länge von 67,8 m. Die maximale Reichweite mit Hauptauslegerverlängerung und variabler Verlängerung beträgt 100 m. Vier Abstützbasen ermöglichen optimalen Zugang zu unterschiedlichsten Baustellen. Dank des modernen IC-1 Steuersystems mit Color-Touchscreen ist der AC 200-1 All-Terrain-Kran außerordentlich einfach zu bedienen. Für wirtschaftlichen und kraftvollen Fahrantrieb sorgt der 390 kW (530 PS) starke Unterwagenmotor. In Verbindung mit dem 16-Gang-Automatikgetriebe gewährleistet der Antriebsstrang höchste Fahrleistungen und optimale Steigfähigkeit – die Reisegeschwindigkeit beträgt bis zu 85 km/h. Der separate Oberwagenmotor leistet 170 kW (228 PS). Um die Leistung in optimale Manövrierfähigkeit umzusetzen, sind vier der fünf Achsen (bzw. fünf von sechs beim AC 200-1P Kran) lenkbar – damit wendet der AC 200-1 All-Terrain-Kran innerhalb eines Radius von gerade einmal 11,05 m.

 

Der Terex® AC 350/6 All-Terrain-Kran

Als kompaktester und leistungsstärkster derzeit erhältlicher Sechsachser-Mobilkran in der 350-Tonnen-Tragfähigkeitsklasse bietet der Terex® AC 350/6 herausragende Tragfähigkeit, kombiniert mit hoher Bedienersicherheit. Ausgestattet mit einem hochmodernen Absturzsicherungssystem für Arbeiten in der Höhe und dem patentierten Terex Wippausleger-Rüstsystem ist der All-Terrain-Kran zudem schnell, einfach und sicher aufgebaut. Mit seiner teleskopierten Auslegerlänge von bis zu 64 m für eine maximale Systemlänge von 125,7 m übertrifft dieser leistungsstarke, vielseitig einsetzbare und dabei äußerst kompakte Sechsachser-Kran in vielen Einsatzszenarien die Leistung größerer Krane der 400-Tonnen-Klasse. Zusätzliche Ausstattungen können auf herkömmlichen LKW mit 2,55 m Breite transportiert werden.

 

Die selbstfahrenden Elektro-Scherenarbeitsbühnen Genie® GS™-2046, GS™-2646 und GS™-3246

Die Genie® GS™-2046, GS™-2646 und GS™-3246 Selbstfahrenden Elektro-Scherenarbeitsbühnen haben eine Profilhöhe von 1,17 m und einen Wenderadius von 2,29 m und sind so besonders kompakt und leicht zu positionieren. In Kombination mit dem Vorderradantrieb bieten diese Maschinen dem Bediener eine außerordentliche Wendigkeit bei beengten Platzverhältnissen wie etwa auf belebten Baustellen, in Aufzügen und schmalen Fluren und passen so leicht durch normale Doppeltüren. Die GS™-2046 verfügt über eine Arbeitshöhe von 8,10 m und eine Tragfähigkeit von 544 kg. Die GS™-2646 verfügt über eine Arbeitshöhe von 9,92 m und eine Tragfähigkeit von 454 kg. Die GS™-3246 verfügt über eine Arbeitshöhe von 11,75 m und eine Tragfähigkeit von 318 kg. Die GS™-2046 und der GS™-2646 verfügen über eine Steigfähigkeit von 30%, bei der GS™-3246 liegt sie bei 25%.

 

Genie® Z™-80/60 Selbstfahrende Gelenkteleskoparbeitsbühnen

 

Die Genie® Z™-80/60 Selbstfahrende Gelenkteleskoparbeitsbühne verfügt über einen teleskopierbaren Ausleger und einen kontinuierlichen 360º-Schwenkbereich für eine schnelle und einfache Positionierung. Die Maschine ist mit einem innovativen sekundären Knickausleger für eine übergreifende Höhe von bis zu 8,83 m ohne seitlichen Überhang ausgestattet und gelangt so an Stellen, die mit einem herkömmlichen Ausleger unerreichbar sind. Die um 160° hydraulisch schwenkbare Plattform nivelliert sich im gesamten Arbeitsbereich selbst. Die Z™-80/60 verfügt über einen Allradantrieb mit permanenter Traktion zur Bewältigung selbst härtester Bodenbedingungen. Die Arbeitshöhe liegt bei 26,38 m, die seitliche Reichweite bei 18,28 m und die übergreifende Höhe bei 8,83 m. Die Tragfähigkeit beträgt 227 kg.

 

Über Terex

Die Terex Corporation ist ein diversifiziert aufgestellter, global tätiger Hersteller des Maschinen- und Anlagenbaus. Kernaufgabe der Terex Corporation ist die Bereitstellung zuverlässiger, kundenorientierter Lösungen für zahlreiche Anwendungsbereiche wie z.B. Bau und Infrastruktur, Schifffahrt- und Transportunternehmen, die Gesteinsindustrie, Raffinerien, Energieversorger, kommunale Dienstleister und Fertigungsbetriebe. Terex berichtet in fünf verschiedenen Unternehmenssegmenten: Aerial Work Platforms (Arbeitsbühnen), Construction (Baumaschinen), Cranes (Krane), Material Handling & Port Solutions (Materialumschlag und Hafenausrüstung) und Materials Processing (Materialaufbereitung). Terex unterstützt den Erwerb seiner Maschinen und Anlagen durch Finanzprodukte und Dienstleistungen aus dem Unternehmensbereich Terex Financial Services. Weitere Informationen finden Sie unter www.terex.com.

 

image

<< Nachrichten und Berichte