Nachrichten

CATPLANT Double Up auf 696

Der seit langem in South Yorkshire ansässige Steinbruch CATPLANT investiert in zwei neue Terex Finlay 696 Schrägsiebmaschinen von Molson Finlay, dem Experten für Brech- und Siebanlagen, um die Produktionskapazität in seiner Anlage in Doncaster zu erhöhen.

Das Unternehmen CATPLANT, das vor über 40 Jahren als Anlagenvermieter und Abbruchunternehmen gegründet wurde, hat es von seinen bescheidenen Anfängen bis heute weit gebracht und konnte nun die ersten Terex Finlay 696 2-Deck und 696 3-Deck Siebmaschinen in Großbritannien in Empfang nehmen.

In einem 135 Hektar großen Steinbruch in der Nähe des malerischen Dorfes Hampole (in der Nähe von Doncaster) wird eine breite Palette von Zuschlagstoffen aus dem Material Magnesiumkalkstein produziert. Darüber hinaus werden fast 60 % der Fläche des Steinbruchs mit ungefährlichem Material verfüllt, so dass sie möglicherweise die einzige verbliebene Mülldeponie in South Yorkshire sind.

Seit der Gründung durch Sid Boulton, der leider 2017 verstorben ist, hat Schwiegersohn Ronnie das Unternehmen geleitet und spielte eine Schlüsselrolle bei der Sicherung des aktuellen Steinbruchs im Jahr 1994 sowie bei der Erlangung der entsprechenden Genehmigungen, um den Zweck des Steinbruchs im Jahr 2007 auf eine Deponie umzustellen.

Ronnie erinnert sich: "Sid ist so etwas wie eine Industrie- und Lokallegende in dieser Gegend. Sein Vermächtnis ist für alle hier bei CATPLANT deutlich zu sehen, von der Art, wie wir Geschäfte machen, bis hin zu der Art, wie wir unsere Maschinen behandeln.

"Die Dinge sind heute anders, aber eine lebhafte Erinnerung, die ich habe, ist die Zeit, als er mit einem Verkäufer über den Preis einer neuen Maschine verhandelte und es um die letzten paar Pfund des Preises ging. Sid zog eine Münze aus seiner Tasche und bot ihm an, "darum zu wetten" - es stellte sich heraus, dass Sid am Ende gewann und der Verkäufer einiges zu erklären hatte, als er zurück ins Büro kam... aber der Punkt ist, dass er ein Mann war, der zu seinem Wort stand. Wenn er die Wette verloren hätte, hätte er nicht gezögert, zu zahlen.

Diese Werte werden auch im Umgang mit ihren Maschinenlieferanten deutlich. Ronnie und sein Team bei CATPLANT sind seit vielen Jahren langjährige und treue Kunden von Terex Finlay-Produkten, genauso wie sie es bei anderen Herstellern sind. Sie waren auch bei der Einführung neuer Produkte ganz vorne mit dabei und waren die ersten, die die Terex Finlay 693 und 694 Supertrack Modelle bei ihrer Einführung in Empfang nahmen.

Ronnie kommentiert: "Wir überstürzen nichts, wenn wir einen Lieferanten auswählen, aber sobald wir unsere Wahl getroffen haben, verpflichten wir uns, mit unseren Lieferanten in einem partnerschaftlichen Ansatz zu arbeiten.

"Ich war mir nicht sicher, was ich denken sollte, als ich hörte, dass Molson die Finlay Group im Jahr 2018 kauft, aber ich muss sagen, dass sie wirklich ein höheres Niveau erreicht haben. Sowohl in Bezug auf den After-Sales-Support, mit mehr Teilen auf Lager und noch mehr Ingenieuren auf der Straße, aber sie waren auch offen und ehrlich bei jedem Schritt auf dem Weg, während sie alle gemachten Versprechen einhielten. Das ist manchmal schwierig, wenn die Nachrichten nicht das sind, was man hören will, aber es erlaubt uns, uns anzupassen und unsere Produktion am Laufen zu halten".

Die jüngste Investition in die Brech- und Siebanlage ist ein Paar Terex Finlay 696 Schrägsiebmaschinen. Die 696 wurde dem britischen Markt erst im September 2019 auf dem Finlay-Tag der offenen Tür vorgestellt, der von Molson Finlay in Zusammenarbeit mit Terex Finlay im Steinbruch Raisby von Breedon Northern in Durham veranstaltet wurde.

Die 696 ist die größte mobile Schrägsiebmaschine, die derzeit in der hochmodernen Produktionsstätte in Omagh, Nordirland, hergestellt wird. Die 696 basiert auf dem bewährten Modell 694+ und ist sowohl mit Dieselmotor als auch mit Hybridantrieb als 2- und 3-Deck-Variante erhältlich. Sie eignet sich perfekt für den Einsatz in Steinbrüchen, im Bergbau, für Sand und Kies, Kohle, Holzschnitzel und Mutterboden. 

Die Entwicklungen konzentrierten sich auf die Vergrößerung der Siebfläche, um die Produktion durchgängig zu steigern. Der 696-Siebkasten misst beeindruckende 6,1 m x 1,7 m (20' x 5' 7"), im Vergleich zu 6,1 m x 1,525 m (20' x 5') bei der 694+. Durch diese Vergrößerung verfügt die 696 3D über eine Gesamtschirmfläche von 31,1 m², die in einem Winkel zwischen 18° und 32° eingestellt werden kann.

Die Beschickung erfolgt über einen 8m³ großen Trichter, der mit einem Förderband mit variabler Geschwindigkeit ausgestattet ist, um einen gleichmäßigen Materialfluss zu gewährleisten. Die Maschine kann mit einem ferngesteuerten Kipprost oder einem Doppeldeck-Vibrationsrost ausgestattet werden und bietet die Möglichkeit der Inline-Beschickung (oder auch der Beschickung durch einen Bagger oder Radlader).

Beim 3-Deck-Modell verfügt das vierte Überkorn plus Förderband über eine hydraulisch verstellbare Kipp- und Schwenkentleerung für die Rückführung zum Nachbrecher oder die Aufhaldung des fertigen Materials. 

Mit der Standard-Dieselmotoroption, angetrieben von einem Caterpillar C4.4 (131 PS), der die europäischen Emissionsvorschriften der Stufe V erfüllt, wiegt der 696 3-Deck 40.050 kg und misst im eingeklappten Zustand 19,7 m Länge und 3 m Breite. Im ausgeklappten Zustand hat der 696 eine Länge von 21 m und eine Breite von 18,5 m, wodurch er selbst im größten Steinbruch eine große Präsenz zeigt.

CATPLANT-Steinbruchmanager Bryn Anderson hat die beiden 696er in einem Zug aufgestellt, wobei der 696 3-Deck von einem Terex Finlay J-1170 Backenbrecher in Reihe beschickt wird. Der 696 3-Deck erzeugt drei saubere Produkte (75 mm sauber/40 mm sauber/20 mm sauber), wobei das Feinmaterial direkt in die 696 2-Deck Siebmaschine eingespeist wird. Diese erzeugt dann zwei weitere saubere Aggregate auf dem Förderband des Feinkorns.

Wie alle neuen Terex Finlay-Maschinen werden auch diese 696er mit einem kostenlosen 7-Jahres-Abonnement für das Terex T-Link-Telematiksystem geliefert. Diese Technologie kann Bediener und Manager mit wichtigen Informationen versorgen, damit sie ihre Flotte besser verwalten können.

Bryn fügte hinzu: "Ich nutze das T-Link-System täglich, aber ich profitiere auch von der wöchentlichen Zusammenfassung per E-Mail, die ich jeden Montag als erstes erhalte. Anhand des Systems (dem übersichtlichen Dashboard) kann ich schnell potenzielle Probleme erkennen, und das System ermöglicht es mir auch, alles zu untersuchen. Wir waren auch in der Lage, den Steinbruch mit einem Geofence zu versehen, um sicherzustellen, dass wenn etwas ohne unsere Erlaubnis entnommen wird, es nirgendwo anders starten kann.

"Da die Treibstoffkosten einen so großen Anteil an unseren Kosten pro Tonne haben, nutzen wir T-Link auch, um die Leistung der einzelnen Maschinen und das Verhalten der Mitarbeiter zu überwachen, indem wir die Leerlaufzeiten der einzelnen Maschinen untersuchen. Diese Einblicke können uns helfen, die Effizienz unseres Betriebs deutlich zu verbessern."

Brian Bell, Sales Manager bei Molson Finlay, sagte: "Ronnie und Bryn sind fantastisch im Umgang mit uns. Sie lassen einen bei jedem Schritt genau wissen, woran man ist, und haben immer ihr Wort gehalten.

"Ich weiß, dass diese 696er eine großartige Ergänzung ihrer Flotte sein werden, und ich freue mich darauf zu sehen, wie sehr sie ihre Produktion in den kommenden Jahren verbessern werden."